Beilage: Serviettenknödel

  • 450 g Semmeln vom Vortag, Laugengebäck oder fertig gewürfeltes Knödelbrot
  • 4 Stk. Eier
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 TL (gestrichen) Salz
  • 0,5 TL Pfeffer
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 0,5 Bund Petersilie
  • 2 EL (gestrichen) Mehl
  • 1 EL Butter


1 Man benötigt zwischen 450 und 500 g Semmeln (entspricht ca. 8 Semmeln oder 2 Päckchen Knödelbrot). Die Semmeln in grobe Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Eier, Milch, Muskatnuss, Salz und Pfeffer verrühren und darüber gießen.2 Zwiebel fein würfeln und mit gehackter Petersilie in der erhitzten Butter in einer Pfanne anschwitzen. Die Mischung zu den Semmeln geben. Das Mehl darübergeben und alles mit zwei Löffeln oder mit den Händen zu einem lockeren Teig vermengen. Das Ganze jetzt ca. 30 - 40 Minuten ziehen lassen. Die Masse sollte dann weich, aber nicht zu matschig bzw. flüssig sein.

3 Den Teig in zwei Hälften teilen. Jeweils ein großes Stück Alufolie ausbreiten und darauf ein gleichgroßes Stück Frischhaltefolie legen. Jeweils eine Teighälfte zu einer länglichen Rolle auf der Folie formen. Zu einem Bonbon aufwickeln und die Enden gut eindrehen, damit kein Wasser eindringen kann.

4 Für die klassische Zubereitung kann man statt Alu- und Frischhaltefolie auch ein Geschirrtuch verwenden. Die Knödelmasse jeweils in die Mitte eines feuchten Geschirrtuches geben und mit den Händen zu einer dicken Rolle formen, dabei jeweils an den Tuchenden ca. 10 cm frei lassen. Nicht zu fest einschlagen, da die Knödel sich beim Garen noch etwas ausdehnen (gilt natürlich auch für die Zubereitung mit Alufolie). Die Tuchenden mit Küchengarn fest zusammenbinden.

5 In einem großen Topf Salzwasser aufkochen lassen. Die beiden Knödelbonbons vorsichtig reinlegen und bei schräg aufliegendem Deckel im leicht siedenden Wasser bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten köcheln / garen lassen.

6 Die Knödel danach aus dem Wasser heben, etwas ausdampfen lassen und dann vorsichtig öffnen. Entweder mit einem Bindfaden oder mit dem Messer in mitteldicke Scheiben schneiden. Nach Belieben kann man die Knödelscheiben zum Servieren noch mit gerösteten Zwiebeln und fein gehackter Petersilie bestreuen.

7 Reste lassen sich, in Scheiben geschnitten, gut einfrieren. Nach dem Auftauen dann in etwas Fett in einer Pfanne von beiden Seiten anbraten. Die gebratenen Knödelscheiben schmecken z. B. gut zu einem gesunden Salat. Auch zu einer Schwammerlsoße passen die Knödel hervorragend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.