Kartoffel-Rosmarin-Gratin

  • 2 Zweiglein Rosmarin
  • 1 Kilogramm mehlig kochende Kartoffeln in Würfel geschnitten
  • 300 Gramm Rahmquark
  • 2 Stück Eier aus Freilandhaltung, zerklopft
  • 0,5 Teelöffel Salz, Peffer aus der Mühle, Muskatnuss
  • 100 Gramm Specktranchen in Streifen geschnitten
  • 2 Esslöfel Rosmarinnadeln, fein gehackt
  • Butterflöckli
1 Rosmarin und Kartoffeln ins Salzwasser geben, offen bei mittlerer Hitze zirka 15-20 Minuten weich kochen. Wasser abgiessen, Rosmarin entfernen. Restfeuchtigkeit der Kartoffeln unter Hin- und Herbewegen der Pfanne auf der ausgeschalteten Herdplatte verdampfen lassen, bis sie weisslich und trocken sind.

2 Quark, Eier, Salz, Pfeffer und Muskatnuss in einer Schüssel verrühren, die Kartoffeln durchs Passe-vite (Kartoffelpresse) auf die Masse treiben, mischen.

3 Die Speckstreifen mit dem fein gehackten Rosmarin in einer Bratpfanne langsam knusprig braten, auf Haushaltspapier abtropfen, unter die Kartoffelmasse mischen, in die eingebutterte Gratinform füllen. die Butterflöckli darauf verteilen.

4 Gratinieren: zirka 20 Minuten in der unteren Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Backofens.

5 Tipp: Passt ausgezeichnet zu Lammfleisch oder Salat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.