Kuchen – Helgas Weihnachtsbrot

  • Für den Teig:
  • 250 gr. weiche Butter (zimmerwarm)
  • 150 gr. Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 1 Pk. Backpulver
  • 0,25 TL Zimt
  • 0,25 TL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Backkakao
  • 500 gr. Mehl
  • Für die Früchtemischung:
  • 500 gr. Trockenfrüchte (Aprikosen, Feigen, Rosinen, Belegkirschen, kandierte Ananas)
  • 2 EL Walnüsse
  • 10 gr. abgeriebene Zitronenschale
  • 10 cl Malaga
  • etwas Mehl
  • Obendrauf:
  • 80 gr. Butter flüssig


1 Trockenfrüchte und Nüsse zerkleinern, in eine gut schließenden Dose füllen, abgeriebene Zitronenschale dazu. Alles gut vermischen und den Malaga aufgießen. Über Nacht stehen lassen.

2 Am nächsten Tag: Die Trockenfrüchte abseihen. Gut abtropfen lassen.

3 Weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker zu einer Creme aufschlagen.4 Mehl mit Kakao, Zimt, Backpulver und Lebkuchengewürz mischen. Diese Mischung portionsweise in die Eiermasse sieben und gut verrühren.

5 Die Fruchtmischung leicht mehlieren und sofort mit einem Holzlöffel unterheben.

6 In eine gut gefettete oder mit Backpapier ausgekleidete Kastenform den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober/Unterhitze ca. 70-80 min backen. Stäbchenprobe, ob der Kuchen durch ist.

7 Kuchen etwas auskühlen lassen, mit dem Backpapier aus der Form heben oder vorsichtig stürzen.

8 Den Kuchen mit einem Holzstab mehrfach einstechen und mit der flüssigen Butter tränken.

9 Nach dem vollständigen Auskühlen den Kuchen in Alufolie wickeln und mindestens (!!!) 3 Tage durchziehen lassen.

10 Man kann das Weihnachtsbrot als Kuchen (z.B. mit Sahne) genießen oder mit Butter bestrichen als Frühstücksbrot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.