Röstzwiebeln aus dem Wok

  • 3 Stück Zwiebel frisch, mittelgroß
  • 5 EL Sojaöl
  • 1 Prise Salz
Erforderliche Küchen - Utensilien

1 1 Wok und eine Energiequelle welche an diesen eine Heizleistung von mindesten 2000 Watt übertragen kann.( Mit einem leistungsfähigen Gaskocher geht das sehr gut ). 1 Schaumkelle. 1 Küchensieb und Küchenkrepp, sowie einen kleinen Holzkochlöffel.ANZEIGE Zubereitung

2 Die Zwiebeln schälen und in 2-3 mm dicke Scheiben hobeln. So, dass hinterher Zwiebelringe entstehen. Das Öl in den Wok geben und aufheizen. Das Küchensieb mit Küchenkrepp auslegen und bereitstellen. Den Hölzlöffel in das Öl halten. Die Temperatur zum fritieren ist dann richtig, wenn am Holzöffel kleine Schaumbläschen im Öl aufsteigen.

3 Jetzt gibt man eine handvoll von den vorbereiteten Zwiebeln in den Wok. Das Öl beginnt jetzt heftig zu schäumen. Im Wok garen ist Rührbraten, man bewegt also die Zwiebeln mit dem Holzlöffel immer wieder gleichmäßig durch und in der geringen Ölmenge. Nach kurzer Zeit sind aus den Zwiebelscheiben einzelne Ringe entstanden.

4 Nun, wenn die Zwieberinge eine goldgelbe Farbe angenommen haben, schäumt das Fett nur noch sehr wenig - ein großer Wasseranteil ist verdunstet. Mit der Schaumkelle die Zwiebeln aus dem Wok heben, abtropfen lassen und in das Sieb mit dem Küchenkrepp geben. Den gesamten vorgang wiederholen bis die gehobelten Zwiebeln aufgebraucht sind.

5 Zum Schluß gibt man eine Prise Salz auf die fertigen Röstzwiebel, nimmt das Krepp an 4 Ecken zusammen und schüttelt das Ganze durch, damit das Salz verteilt wird. Der Vorteil dieser Methode ist, dass immer frisches, geschmacksneutrales Fett verwendet werden kann, da die Entsorgung der geringen restlichen Fettmenge unproblematisch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.