Anas Mohnkuchen mit Äpfeln

  • Für den Teig:
  • 250g Mehl
  • 150g Butter
  • 1TL, gehäuft Backpulver
  • 1Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 90g Zucker
  • 1m.-großes Ei(er)
  • Für die Füllung:
  • 700g Äpfel, säuerliche, mürbe
  • 1/2 Zitrone(n), Saft davon
  • 4EL Wasser
  • 3EL Zucker
  • 1/2TL, gestr. Zimt
  • 1TL Speisestärke
  • Für den Belag:
  • 5m.-große Ei(er)
  • 150g Puderzucker
  • 1Pck. Vanillezucker
  • 150g Butter, weich
  • 1Prise(n) Salz
  • 1/2 Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale und Saft davon
  • 150g Mohn, gemahlen
  • 100g Haselnüsse, gerieben
Teig:
Alle Zutaten, bis auf Mehl und Backpulver, mit dem Rührgerät vermischen, dann löffelweise das mit dem Backpulver vermischte Mehl unterheben und weiter gut mit den Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Am Ende mit leicht bemehlten Händen den Teig kneten, 80 g entnehmen und in den Kühlschrank legen. Diese werden später zerkrümelt und als Streusel auf den Kuchen gegeben. Eine 26er Backform ausfetten und den Teig gleichmäßig in der Form verteilen, einen Rand von etwa 4 cm Höhe andrücken. 10 min. bei 160 Grad Umluft oder 180 °C Ober-Unterhitze vorbacken.

Apfelfüllung:
Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft, Wasser, Zucker und Zimt leicht andünsten, wenn die Apfelstückchen etwas weich sind, die Speisestärke untermischen, damit die Masse gebunden ist. Die Apfelmasse vom Herd nehmen und ausgekühlt auf dem vorgebackenen Teig verteilen.

Mohnbelag:
Die Eier trennen. Das Eiweiß mit 50 g Puderzucker steif schlagen. Die weiche Butter, Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren, den restlichen Puderzucker, Salz, Zitronensaft und Zitronenschale dazugeben. Den Mohn und die Haselnüsse unterrühren. Den Eischnee unterheben. Die Mohnmasse gleichmäßig auf der Apfelmasse verteilen und glatt streichen.

Den kühl gelegten Teig zerkrümeln und als Streusel über die Mohnmasse verteilen.

Auf der 2. Schiene von unten bei 160 °C Umluft (180 °C Ober-Unterhitze) 50-60 Minuten backen.

Tipp:
Wenn es schneller gehen soll, kann die Apfelfüllung auch weggelassen werden, dann muss der Teig nicht vorgebacken werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.