Aprikotierter Apfel-Quark-Kuchen

  • 250g Mehl
  • 1/2Pck. Backpulver
  • 175g Butter
  • 1 Eigelb
  • 50g Zucker
  • 1Prise(n) Salz
  • 2EL, gehäuft Mandel(n), gemahlene
  • Fett, für die Kuchenform
  • 750g Apfel, rot, nicht zu süß, z. B. Boskoop
  • 1 Zitrone(n), den Saft davon
  • 250g Sahnequark, oder Magerquark
  • 1Beutel Vanillepuddingpulver, zum Kochen
  • 75g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 200g Aprikosenkonfitüre
Gesiebtes Mehl und Backpulver mit dem Eigelb, der weichen Margarine, dem Zucker und 1 Prise Salz zu einem Teig verkneten. Den daraus entstandenen Teig auf dem Boden der gefetteten Kuchenform (26 cm) verteilen und einen 2 - 3 cm hohen Rand hochziehen. Das geht am besten mit bloßen Händen.

Mit einer Gabel nun vorsichtig Löcher in den Boden stechen, sodass keine Bläschen beim Backen entstehen. Zum Schluss die 2 EL gemahlene Mandeln auf dem Teigboden verteilen.

Für die Füllung die Äpfel ungeschält vierteln und jedes Viertel noch einmal in drei Scheiben schneiden. Alle Scheiben im Zitronensaft schwenken, damit sich die Äpfel nicht braun färben.

Die beiden übrig gebliebenen Eiweiße vom Mürbeteig und von der Füllung steif schlagen und zur Seite stellen. Bitte darauf achten, dass kein Fett oder Eigelb ins Eiweiß gerät, da es sonst nicht steif wird. Zudem bitte noch eine Prise Salz beim Schlagen hinzufügen, das macht es schneller fester.

Quark, Zucker und Eigelb mit dem Puddingpulver gut verrühren und im Anschluss das steif geschlagene Eiweiß unterheben. Die Hälfte der Creme auf den Boden geben und die halbe Apfelmenge kreisförmig hierauf verteilen. Dann den Rest der Creme darübergeben und wie zuvor mit den restlichen Äpfeln kreisförmig verzieren.

Bei 170 - 175 °C Ober-/Unterhitze 60 - 70 Min. backen. Den Kuchen auskühlen lassen. Die Aprikosenkonfitüre erhitzen und auf den erkalteten Kuchen geben, sodass der obere Teil mit den Äpfeln bedeckt ist.

Dieser letzte Schritt nennt sich „Aprikotieren“. Die Konfitüre darf nicht kochen, sondern soll lediglich flüssig und heiß werden. Die fest entstandene Schicht auf dem Kuchen nennt sich „Aprikotur“.

Es sind 200 g Aprikosenmarmelade angegeben, was m. E. den Kuchen je nach Konfitürenhersteller stark nach Aprikosen schmecken lässt. Ich bitte also darum, mit der Menge beim Aprikotieren zu experimentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.