Cannelloni gefüllt mit Feta, Spinat und Pinienkernen

  • 2EL Olivenöl
  • 1große Zwiebel(n), gehackt
  • 2Zehe/n Knoblauch, gehackt
  • 2gr. Dose/n Tomate(n), leicht abgetropft und gehackt (den Saft aufgefangen)
  • 2Zweig/e Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2EL Tomatenmark
  • 450g Spinat, grob gehackt (TK), aufgetaut und gut abgetropft
  • 150g Ricotta, (alternativ Quark)
  • 150g Feta-Käse, zerbröckelt
  • 2EL Pinienkerne, trocken goldgelb geröstet
  • 50g Parmesan, (gerieben)
  • 2EL Minze (frisch), fein gehackt
  • 2m.-große Ei(er), leicht verquirlt
  • 16 Cannelloni, (ohne Vorkochen)
  • 200g Mozzarella, in Scheiben
  • Salz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
Das Olivenöl in einer weiten Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin weich dünsten. Tomatenmark dazugeben und anrösten.
Dann die gehackten Tomaten sowie Rosmarin und Lorbeer zugeben. Alles aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und 25-30 Minuten dicklich einkochen lassen. Evtl. mit dem Tomatensaft verdünnen. Die Kräuter entfernen und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 190 °C Umluft vorheizen.

Spinat, Ricotta, Feta, Parmesan, Minze, Pinienkernen und die Eier gründlich verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Diese Mischung mit einem Teelöffel in die Cannelloni füllen. Den Boden einer großen, flachen, beschichteten Auflaufform mit Tomatensauce bedecken. Die Cannelloni darauf verteilen und mit der restlichen Tomatensauce bedecken. Es sollten alle Nudelteile bedeckt sein, ohne Flüssigkeit werden diese nicht weich.
Mit dem Mozzarella belegen (das möglichst keine Nudel mehr zu sehen ist) und ca. 30-40 Minuten backen. Die Nudeln sollten weich sein (mit einem Spieß testen) und der Käse goldgelb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.