Festliche Bratäpfel mit Marzipan und Rumrosinen an Vanillesoße

  • 4Äpfel (z.B. Braeburn), möglichst gleich groß
  • 200gMarzipanrohmasse
  • 50gRosinen
  • 100mlRum, hochprozentiger
  • 80gMandelstifte
  • 1TLZimtpulver
  • 400mlSahne (H-Sahne) oder frische
  • 2Pck.Sahnesteif
  • 1BeutelDessert-Soße (Vanillegeschmack) ohne Kochen
  • n. B.Milch
Möglichst am Vortag (geht aber auch noch bei der Zubereitung)die Rosinen in einem gut schließenden Gefäß im Rum einlegen - je länger sie eingelegt sind, desto besser ziehen sie durch. Man kann durchaus zum Saisonauftakt schon die Bedarfsmenge für den Winter im Rum ziehen lassen, kühl lagern und jeweils die benötigte Menge mit einem sauberen Löffel abschöpfen.

Die Vanillesoße nach Packungsanweisung mit der Milch zubereiten. Wer mag, kann die Soße natürlich auch nach einem beliebigen Rezept selbst zubereiten. Bis zum Anrichten gut kühlen.

Den Backofen auf ca. 180°C (Umluft oder Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Äpfel mithilfe eines Kernausstechers entkernen. Nun zackenförmig rundum mit einem Küchenmesser bis zur Aushöhlung einschneiden, sodass sich die Haube des Apfels dann gut abheben lässt und eine Art Stern entsteht.

Die Marzipanrohmasse mit den Mandelstiften und einigen Rumrosinen verkneten. Falls Kinder mitessen, kann man hierfür nicht eingelegte Rosinen verwenden und die eingelegten erst bei der Garnierung auf dem Teller für die Erwachsenen anrichten.

Die Äpfel mit der fertigen Masse füllen - ein Teil der Füllung sollte in den ausgehöhlten Apfelfuß gleiten, der Rest auf dem Ausschnitt verteilt werden. Nun den Deckel aufdrücken - auf dem Foto sieht man, dass das Marzipan nun als Schicht zwischen den beiden Apfelhälften sichtbar wird.

Die Äpfel in Apfelbräter oder auch alle zusammen in eine backofentaugliche Form geben. Nun noch mit Zimt bestreuen und in die Röhre schieben.

Wir mögen die Äpfel nicht zu weich, weshalb uns 30 Minuten Backzeit bei 180°C genügen. Man kann aber durchaus auch auf 200°C Temperatur gehen und die 30 - 40 Minuten garen. Oder - was wir sehr gerne mögen - die Äpfel nach Möglichkeit auch direkt im Apfelbräter auf dem Schamott des Kaminofens zubereiten. Hier variiert die Zubereitungszeit allerdings nach Ofentyp und Anfeuerungsgrad von 20 Minuten bis 3 Stunden!

Wenn die Äpfel aus der Röhre kommen, sollte man sie direkt portionsweise anrichten. Dazu bereits vorher die Sahne mit dem Sahnesteif fest schlagen (wir geben hier noch eine Prise Zimt dazu).

Auf jeden Teller eine kleine Kelle der Vanillesoße geben, einen Apfel mittig darauf platzieren. Mit einigen Rumrosinen garnieren und einen Schlag Sahne beifügen.

Natürlich könnte man statt Vanillesoße auch Vanillemousse oder Vanilleeis dazugeben, die Äpfel nach dem Backen mit einem zusätzlichen Esslöffel Preiselbeeren und gerösteten Mandelsplittern oder Krokant toppen, statt Mandeln Nüsse verwenden, usw.

Möglichkeiten gibt es viele, um dieses Rezept noch weiter zu verfeinern. Wer keine Vanille mag, kann die Rumrosinen durch Rosinen ersetzen und stattdessen eine Weißweinsoße dazu reichen.

Bei uns gibt es die Bratäpfel (vorher vorbereitet und auf dem Kamin platziert) nach einer anstrengenden Winterwanderung mit einem schönen, heißen Tee mit Rum(topf) oder auch - wie in diesem Jahr - als Nachtisch beim Weihnachtsmenü.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.