Fladenbrot – Torte

  • 1 Fladenbrot(e), (etwa 30 cm Durchmesser)
  • Für die Creme:
  • 400g Feta-Käse
  • 300g Joghurt
  • 1Bund Kräuter, frische
  • n. B. Pfeffer, Paprika o. ä. Gewürze
  • evtl. Knoblauch
  • evtl. Tomatenmark
  • Für das Gemüse:
  • 1 Aubergine(n)
  • 2m.-große Zucchini
  • 3 Paprikaschote(n), (rot und gelb)
  • 4 Tomate(n)
  • 1 Gemüsezwiebel(n)
  • 8EL Olivenöl
  • 6TL Oregano, (getrocknet)
Das Fladenbrot quer aufschneiden - wie eine Torte.

Für die Creme den Feta grob raffeln, die Kräuter hacken und alles verrühren und abschmecken. Als Kräuter eignen sich je nach Geschmack vor allem Dill oder Petersilie - zum Würzen aber auch frischer Thymian, Oregano, etwas Minze o. ä. Ich gehe meist raus auf den Balkon und pflücke mir ein Bündel aus reichlich Dill, etwas Petersilie, 2-3 Zweiglein Thymian oder so. Es schmeckt aber auch nur mit Dill oder nur mit Petersilie, oder mit gemischten TK-Kräutern o. ä. sehr gut.
Wer mag, kann die Feta-Creme zusätzlich mit 1-3 Knoblauchzehen würzen. Da ich die Torte gern mit ins Büro nehme, lasse ich das aber lieber weg. Wer etwas Farbe ins Spiel bringen mag, kann der Creme auch etwas Tomaten- oder Paprikamark zugeben. So kann man z. B. auch zwei farblich verschiedene Torten "bauen". Einmal mit Kräuter-Feta-Creme - und einmal mit roter Feta-Creme. Das Gemüse kann man ja dann auch noch farblich etwas verschieden wählen.

Für das Grillgemüse alles waschen und/oder putzen. Aubergine und Zucchini längs in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Paprikaschoten (Farbe je nach Wunsch oder Angebot) längs halbieren und jede Hälfte in 3-4 Streifen schneiden. Die Tomaten quer in etwa 1-1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel in dünne Scheiben/Ringe schneiden.

Dann ein Backblech mit etwa 1 EL Olivenöl einpinseln, 1 TL Oregano darüberstreuen und etwa 1/3 des Gemüses einlagig darauf verteilen. Mit etwa 1,5 EL Olivenöl bepinseln, einen weiteren TL Oregano darüber streuen und das Gemüse bei 200°C etwa 10-15 min garen.
Dabei etwa nach der Hälfte (oder nach Wunsch auch von Anfang an) den Grill zuschalten.
Das restliche Gemüse ebenso "backen/grillen".
Ich kriege die Menge meist irgendwie auf 3 Bleche - aber das kann variieren, je nach Größe der Zutaten und je nach "Puzzletalent" beim Anordnen auf dem Blech.

Bei der Auswahl des Gemüses kann man prima variieren. Wer keine Auberginen mag, nimmt vielleicht etwas mehr Zucchini oder Paprika. Oder wer Paprika nicht verträgt, nimmt eben mehr Aubergine oder Tomate. Oder wie auch immer. Knoblauchfans könnten z. B. das Blech noch mit einer halbierten Knoblauchzehe einreiben.

Dann die beiden Fladenbrothälften mit der Creme bestreichen - also je die Hälfte der Creme auf je eine Fladenbrothälfte geben und verteilen. Auf der unteren Hälfte dann das Grillgemüse (es kann noch etwas warm sein - aber möglichst nicht mehr heiß) verteilen und dann den Deckel darauf stürzen. Dann am besten irgendwie beschweren. Ich nehme dafür den Deckel einer großen Plastedose, lege ihn auf die Torte und beschwere ihn dann mit zwei Tetra-Packs oder sonstigen schweren Dingen. Man kann auch die Torte auf ein Holzbrett in passender Größe legen, ein zweites Brett obendrauf und das ganze "Paket" mit einem Strick und unter etwas Druck zusammenbinden. Keine Sorge: Die Torte schmeckt auch prima ohne diese Aktion - sie hält aber besser zusammen und lässt sich dann besser essen, wenn man sie eben etwas zusammenpresst.

Die Torte kommt so für mind. 2 h (geht aber auch bis zu 6 oder 8 h) in den Kühlschrank. Dann kann sie in Tortenstücke aufgeschnitten und serviert werden.

Für den Transport ins Büro oder an den Picknick-Platz halbiere ich sie und lege die Hälften übereinander auf ein Küchenbrett in passender Größe (also eben so rechteckig und nicht viel größer als ein halbes Fladenbrot). Darum wickele ich dann Haushaltsfolie - und fertig ist das transportable Paket.

Bei uns gibts ja immer noch irgendwas dazu - dann isst jeder so etwa 1/8 der Torte. Ist sie nur ein Snack unter vielen - reicht erfahrungsgemäß auch etwa 1/12 pro Esser. Wenn es eher der Hauptanteil der Mahlzeit sein soll - lieber etwa 1/4 bis 1/3 einer Torte pro Esser einplanen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.