Huhn im Teigbett

  • 1 EL natives Olivenöl extra
  • 4 Hühnerteile ohne Haut
  • 1,2 l Wasser
  • 500 g Zwiebeln, in Scheiben geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 großzügige Prise Safranfäden
  • 1 Zimtstange
  • 1 Lorbeerblatt
  • 0,75 TL Ingwerpulver
  • 0,25 TL Salz
  • 75 g braune Linsen
  • 40 g halbe, getrocknete Saubohnen, 10 min eingeweicht und abgetropft
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 0,5 TL Kurkuma
  • 250 g ungebleichtes Mehl ggf. etwas mehr
  • 0,5 TL Salz
  • 150 ml Wasser ggf. etwas mehr
  • 40 ml Olivenöl, zzgl. noch etwas zum einölen
1. Das Öl in einem Topf erhitzen und das Huhn unter wenden sautieren, bis es ringsherum braun ist. Das Wasser einfüllen und langsam aufkochen, dabei den Schaum von der Oberfläche schöpfen. Zwiebeln, Knoblauch, Safran, Zimtstange, Lorbeerblatt, die Hälfte des Ingwers, Salz, Linsen und Bohnen hinzufügen. 2. Die Hitze reduzieren, zudecken und etwa 40-50 Min. sacht köcheln lassen, bis das Fleisch zart ist. Gegen Ende der Garzeit den restlichen Ingwer, Pfeffer und Kurkuma hinzufügen. 3. Unterdessen den Teig zubereiten: Mehl und Salz in eine Schüssel geben, nach und nach das Wasser zugeben und etwa 15 min. lang kneten. Aus dem Teig kleine Kugeln formen, in einem mit Öl gefüllten Behälter wenden, bis sie vollständig mit Öl überzogen sind. Die Kugeln mit öligen Händen mit der Handfläche platt drücken und zu runden, möglichst dünnen Fladen ausrollen. 4 . Eine schwere, beschichtete erhitzen und je einen Teigfladen hineingeben - dieser trocknet augenblicklich. Wenden, damit auch die Rückseite trocknen kann ( nicht braun werden lassen) und herausnehmen. Mit den restlichen Fladen genauso verfahren. 5. Zum Servieren 1 oder 2 Fladen auf jeden Teller geben und je eine Portion Huhn, Zwiebeln, Linsen und Bohnen darauf verteilen. Die Fladen über der Füllung zuklappen und mit etwas Brühe übergießem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.