Kohlrouladen mit Couscous – Cashew – Füllung mit Curry

  • 1 Weißkohl
  • 600ml Brühe
  • 200g Couscous
  • 1kleine Zwiebel(n)
  • 1kleine Zucchini
  • 100g Cashewnüsse, ungesalzene
  • 50g Aprikose(n) (ungeschwefelte Soft-Aprikosen)
  • 2EL Basilikum
  • 1EL Currypulver
  • 100g Frischkäse
  • 3TL Tomatenmark
  • 50g Crème fraîche
  • Salz und Pfeffer
  • Öl
Den Weißkohl putzen, den Strunk entfernen bzw. so gut wie möglich aushöhlen. Den Kohl dann in reichlich kochendes Salzwasser halbweich kochen lassen (je nach Größe ca. 15-25 Minuten). Den Kohlkopf abtropfen lassen und Blätter für 6 Kohlrouladen (ca. 12 Stück) einzeln ablösen. Bei den großen Blättern die Rippe flach schneiden.

Während der Kohl halbweich kocht, 300 ml Brühe in einem Topf erhitzen. Den Topf von der Herdplatte nehmen, den Couscous hinein geben und nach Packungsanweisung quellen lassen.
Die Zwiebel schälen und hacken. Die Zucchini waschen und klein würfeln. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, die Zwiebel und Zucchini darin unter Rühren ca. 5 Minuten anschwitzen.
Den Basilikum, falls es kein TK-Basilikum ist, waschen und in Streifen schneiden. Aprikosen und Cashewnüsse klein hacken.
Die Zwiebel-Zucchini-Mischung mit dem Basilikum, den Aprikosen und den Cashewnüssen zum Couscous geben und verrühren. Danach mit Currypulver und Frischkäse gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jeweils ein kleines und großes Kohlblatt aufeinander legen, so wie es am besten passt, damit man 6 gleich große Rouladen später heraus bekommt. Auf diesen Blättern die Couscous-Masse gleichmäßig verteilen. Die Blätter aufrollen und mit Küchengarn zusammenbinden.
In einem Topf etwas Öl erhitzen. Die Kohlrouladen von allen Seiten bei mittlerer Hitze anbraten. Die restliche Brühe angießen und die Kohlrouladen zugedeckt bei schwacher Hitze 30 Minuten darin schmoren lassen.
Die Kohlrouladen aus der Schmorflüssigkeit nehmen. Die Flüssigkeit noch einmal aufkochen lassen und mit Tomatenmark und Crème fraiche verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kohlrouladen mit der Sauce auf Tellern anrichten und servieren.

Tipp: Wem die Sauce zu flüssig ist, kann diese natürlich auch andicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.