Lasagne mit einer Füllung aus Hokkaido, Thymian und Bergkäse

  • 21 Lasagneplatte(n)
  • 125g Mozzarella
  • Für die Sauce: (Kürbis-)
  • 1EL Butter
  • 2 Zwiebel(n)
  • 750g Kürbisfleisch (Hokkaido), bereits entkernt
  • 1/2 Chilischote(n) (Habanero)
  • 400g Tomate(n), geschälte
  • Salz
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  • 1EL Thymian, getrocknet
  • 1TL Kräuter der Provence
  • 1Prise(n) Zimt
  • Für die Sauce: (Bechamel)
  • 50g Butter
  • 50g Mehl
  • 750ml Milch
  • 1Prise(n) Muskat, frisch gerieben
  • 200g Bergkäse, gerieben
Die Zwiebeln fein würfeln, den entkernten Kürbis in schmale Spalten (2 cm) und diese in dünne Scheiben (3-4 mm) schneiden. Habanero entkernen und fein würfeln (Einweghandschuhe tragen!).

In einer Gusspfanne Zwiebel in Butter glasig anschwitzen, Kürbis dazugeben und weiter braten. Wenn der Kürbis zu bräunen beginnt, Habanero zufügen, gut umrühren. Mit Schältomaten ablöschen, diese in der Pfanne zerkleinern. Eventuell noch etwas Wasser zugeben, die Mischung soll aber nicht zu flüssig werden. Mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Zimt kräftig abschmecken, Bechamel und Nudeln mildern das später ab.

Die Bechamel zubereiten. Butter im Topf zerlassen, Mehl darin anschwitzen und mit Milch aufgießen, gut durchrühren. Mit Muskat würzen. Erhitzen und weiter rühren, bis die Sauce bindet, danach vom Herd nehmen und den geriebenen Käse darin schmelzen.

Backofen auf 200° vorheizen.
In eine Auflaufform mit Deckel die Lasagne schichten. Ganz unten eine dünne Schicht Bechamel, darüber Lasagneplatten, darauf dünn Kürbisfüllung, Lasagneplatten, dünne Schicht Bechamel usw. Die oberste Schicht ist Bechamel. Darauf den klein gewürfelten Mozzarella verteilen.

Die Lasagne mit Deckel 35 Minuten im Backofen garen, zuletzt den Deckel abnehmen und die Käsekruste nach Geschmack bräunen.

Tipp:
Wer keine Habaneros bekommt, oder wem sie zu scharf sind, kann natürlich andere Chilisorten oder Chilipulver verwenden und niedriger dosieren. Die feurige Schärfe frischer Habaneros ist allerdings wirklich lecker und für alle, die gerne mit Chili kochen, einen Versuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.