Mairübchen-Bärlauch-Risotto mit Safran

  • 350g Reis (Rundkornreis)
  • 3 Mairübchen, je nach Größe
  • 1m.-große Zwiebel(n)
  • 1Zehe/n Knoblauch
  • etwas Olivenöl
  • etwas Butter
  • 0,12Liter Weißwein
  • 1Liter Gemüsebrühe oder Wasser
  • 1g Safranfäden
  • 1Bund Bärlauch (ca. 50 g)
  • Salz und Pfeffer
  • n. B. Parmesan
Einen Topf mit Wasser (oder Brühe, nach Belieben) aufsetzen und zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen, die Zwiebel würfeln und den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden.

Die Mairübchen waschen und in Würfelchen schneiden. In einem separaten Topf etwas Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig anbraten. Reis und Mairübchen dazugeben und kurz anbraten, mit dem Weißwein ablöschen und einkochen lassen.

Nach und nach schöpfkellenweise das heiße Wasser zum Risotto geben und immer wieder einkochen lassen (so wird das Risotto schön cremig). Man sollte immer ein Auge auf das Risotto haben und immer mal wieder umrühren, denn es brennt leicht an!

Das Risotto salzen und pfeffern. Die Safranfäden mörsern und in etwas warmem Wasser auflösen, bis sich das Wasser gelb färbt. Den Bärlauch waschen und in feine Streifen schneiden.

Wenn der Reis gar ist, aber noch Biss hat (Angaben auf der Packung beachten), den Topf vom Herd nehmen. Wenn der Reis schon zu sehr eingetrocknet und nicht cremig genug ist, kann man noch ca. eine halbe Schöpfkelle kochendes Wasser dazugeben und umrühren.

Die Safranfäden mit dem Einweichwasser, die Bärlauchstreifen sowie einen Klecks Butter und Parmesan nach Belieben in das Risotto rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.