Maispoularde mit Spargel, Zuckerschoten und Rösti (Michael Prinz von Anhalt)

  • Maispoularde (ausgelöst)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • 2 EL Olivenöl
  • Butter
  • 2 Stk. Zwiebeln
  • 4 Stk. Karotten
  • Pernod
  • Brühe gekörnt
  • Marinade:
  • 7 EL Olivenöl
  • frische Kräuter wie Petersilie, Thymian, Majoran, Rosmarin
  • 1 Stk. Chilischote
  • 1 TL Akazienhonig
  • Grüner Spargel-Zuckerschoten:
  • 24 Stk. Spargel grün
  • 28 Stk. Zuckerschoten
  • Salz
  • 1 Prise Zucker
  • Butter
  • Kartoffelrösti:
  • 500 g Kartoffeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Olivenöl
1 Die Poularde in Teile zerlegen, waschen und mit Küchenkrepp abtrocknen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Nun die Zutaten für die Marinade miteinander vermischen, die Poularde damit bestreichen und ca. 15 Minuten einziehen lassen. In heißem Öl und etwas Butter scharf anbraten. Den Bratenfond zur Seite stellen.

2 Möhren und Zwiebeln schälen, in Scheiben schneiden und in eine Fettpfanne füllen. Dann die Poulardenteilchen darauf setzen und mit dem Bratenfond übergießen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 30 Minuten garen. Anschließend mit etwas Pernod und Brühe angießen und weitere 20 Minuten garen. Gegebenenfalls zwischenzeitlich mit Alufolie abdecken.

3 Den grünen Spargel in Salzwasser mit etwas Butter sowie 1 Prise Zucker ca. 6 Minuten kochen. Die Zuckerschoten 3 bis 4 Minuten in leichtem Salzwasser kochen, dann kalt abschrecken und 3 bis 4 Minuten in Butter dünsten.

4 Für die Kartoffelrösti die Kartoffeln schälen und in eine Schale mit kaltem Wasser reiben. Dann 10 Minuten ruhen lassen, so dass sich die Kartoffelstärke am Boden absetzen kann und anschließend das Wasser vorsichtig abgießen. Die geriebenen Kartoffeln mit der aufgegangenen Stärke vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Kartoffelrösti formen, in heißem Olivenöl ausbacken und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.