Paddys Raffaello-Aprikosen-Torte

  • 1Tortenboden, (Wiener Boden, 3-teilig), hell oder dunkel
  • 1/2GlasMarmelade, (Aprikosen-)
  • 200gSchokolade, weiß
  • 1Pck.Mandel(n), gehobelt
  • 1Pck.Konfekt, (Raffaello)
  • 500gQuark
  • 500gQuark, (Frucht-, z. B. Pfirsich-Maracuja)
  • 50gZucker
  • 2Pck.Vanillezucker
  • 6BlattGelatine
  • 1BeutelTortenguss, klar
  • 1DoseAprikose(n), 480 g
Als erstes eine Scheibe Wiener Boden in einen Tortenring legen. Die Marmelade etwas erwärmen, damit sie flüssiger wird. Diese danach auf den Wiener Boden streichen. Darüber ein paar Mandeln streuen. 100 g weiße Schokolade schmelzen und diese über die Mandel-Marmeladenschicht geben (leicht mit dem Löffel darüber ziehen - nicht alles bedecken, am besten in kreisenden Bewegungen dekorieren).

Danach für die zweite Schicht eine weitere Scheibe Wiener Boden darauf legen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Quark, den Früchtequark, Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer in einer Schüssel zu einer Creme mixen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die eingeweichte Gelatine in einem Topf erhitzen, bis sie flüssig ist. 2 EL der Quarkcreme hinzugeben und glatt rühren. Die Gelatine-Creme-Mischung aus dem Topf zu der restlichen Quarkcreme geben und mit einem Kochlöffel vorsichtig verrühren, bis alles gut durchgemischt ist. Die Creme ist jetzt sehr weich - wird aber bei Kälte später sehr gut fest und hält.

Eine ganz dünne Schicht der Quarkcreme auf den zweiten Wiener Boden geben. Dann die Aprikosenhälften mit der Öffnung nach unten auslegen und den Tortenboden füllen.

Danach wieder eine Schicht Quarkcreme auf die Aprikosen streichen, so dass diese leicht bedeckt sind. Zwischen die Aprikosenstücke kreisförmig je ein Raffaello legen. (Achtung, 6 Raffaello übrig lassen für die Garnitur der Torte oben). Danach so viel Creme zufügen, bis alles bedeckt ist. Es sollte Creme für eine weitere dünne Schicht übrig bleiben.

Danach die dritte Scheibe Wiener Boden auflegen. Darauf die restliche Quarkcreme geben und glatt streichen.

Die 6 übrigen Raffaello vorsichtig in Hälften schneiden - die 12 Hälften kreisförmig und gleichmäßig auf die Creme drücken (ziemlich mittig). Den entstandenen Kreis mit Mandeln auffüllen/garnieren.

Danach den Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten, eine dünne Schicht auf die Torte geben, so dass die Raffaello-Hälften noch leicht herausschauen. Diesen auskühlen lassen.

Die restlichen 100 g Kuvertüre wieder im Wasserbad schmelzen und die Torte oben nach Belieben damit verzieren.

Danach sollte die Torte im Tortenring lange auskühlen, damit die Quarkcreme schön fest wird und hält. Ich bereite die Torte abends zu und lasse sie über Nacht im Kühlschrank - mit dem Tortenring.

Wenn die Torte gut gekühlt ist, mit einem Messer am Rand die Torte leicht vom Tortenring lösen und diesen entfernen - es sollte alles schön fest sein und halten.

Kurz vor dem Servieren kann die Torte noch mit geschlagener Sahne garniert werden. Mit einem Spritzbeutel einfach kleine Rosetten auf Raffaello-Höhe auf die Torte geben oder auch den Rand mit Sahne und dann mit Mandeln bestreichen.

Die Torte ist süß, super frisch und cremig - und super super lecker. Das Rezept habe ich mir selbst ausgedacht und zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.