Toskanisches Dessert = Zuccotto

  • 1 Biskuitboden (gekauft oder selbst gebacken)
  • Amaretto, Cointreau oder Cognac
  • 50 Gramm Zartbitter-Schokolade oder dunkle Kuvertüre
  • 250 ml Sahne
  • 25 Gramm geraspelte Mandeln
  • 25 Gramm geraspelte Haselnüsse
  • 1/4 liter kalte Sahne
  • 1 P. Sahnesteif
  • 1 TL Vanillezucker (n. B. Bourbon Vanille Zucker)

Am besten bereits am Vortag:

Schokolade oder Kuvertüre hacken zusammen mit der Sahne erwärmen und aufkochen lassen und mind. 3 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Den Biskuit quer 1/2 cm dick durchschneiden und in kleine Tortenstücke schneiden.

Eine runde Schüssel (ein wenig anfeuchten) gut mit Frischhaltefolie auskleiden. Die Biskuit-Tortenstücke so in die Schüssel legen, dass sie sich oben berühren. In die Mitte noch ein passendes rundes Kuchenstück setzen. Den Biskuit gut mit Alkohol beträufeln.

Die Mandeln und Nüsse in einer trockenen Pfanne etwas anrösten.

Die kalte Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steifschlagen. Die abgekühlten Nüsse und Mandeln unterheben.

Die Schokosahne ebenfalls steifschlagen. Beide Sahnemassen im Wechsel auf den Biskuit schichten, gut glattstreichen.

Die überstehenden Biskuitstücke abschneiden, ggf. nochmal mit etwas Alkohol beträufeln und oben in die Sahne drücken.

Mit Frischhaltefolie bedecken und mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.

Vorsichtig stürzen, in Stücke teilen und servieren.

Man kann das Ganze auch 2-3 Stunden gefrieren und als Halbgefrorenes servieren.

Schmeckt auch super zu einem Espresso o.ä.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.